2 Besucher online | 608,259 Seitenzugriffe | Montag, 11. Dezember 2017  

Startseite
Teneriffa
Orte
Lebensart
Geschichte
Natur
Karten
Infos
Freizeit
Essen und Trinken
Veranstaltungen
Museen
Sport
Freizeitparks
Nightlife
Service
Tipps und Infos
Branchenadressen
Unterkünfte
Transport
Suche
Links
Galerien
Über uns

 
Keine Residencia-Pflicht mehr in Spanien

Startseite > Keine Residencia-Pflicht mehr in Spanien

Angehörige der EU- Staaten und des EWR sowie Schweizer brauchen keine "Residencia" mehr.

Im Offiziellen Staatsanzeiger vom 22. Februar 2003 ist der Text des Königlichen Dekrets 178/2003 über Einreise nach und Aufenthalt in Spanien von Staatsbürgern der EU-Mitgliedsländer und des Europäischen Wirtschaftsraums veröffentlicht, dessen Inkrafttreten im gleichen Text für den 1. März angekündigt wurde. Damit sind Belgier, Dänen, Deutsche, Finnen, Franzosen, Griechen, Engländer, Iren, Italiener, Luxemburger, Holländer, Österreicher und Portugiesen sowie Isländer, Liechtensteiner und Norweger von der Pflicht der Beantragung der Aufenthalts-genehmigung "Residencia" befreit. Schweizer Bürger sind gleichfalls im Rahmen des EU-Abkommens mit der Schweiz von der Residencia-Pflicht befreit. Die Residencia-Befreiung trifft auf solche Bürger zu, die in Spanien selbständig oder im Angestelltenverhältnis arbeiten wollen, auf Studenten sowie auf Rentner, die das Pensionsalter in Spanien erreicht haben, über drei Jahre vor der Pensionierung in Spanien gelebt und mindestens die letzten zwölf Monate vor Erreichen des in Spanien festgelegten Pensionsalters in Spanien arbeitstätig gewesen sind. Künftig reicht für diese Bürger der Pass oder Personalausweis des Heimatlandes als Ausweisdokument. Familienangehörige Eingeschlossen in diese Regelung sind die Familienangehörigen. Als Familienangehörige gelten Ehepartner, sofern die Ehe nicht geschieden ist, Kinder beider Ehepartner unter 21 Jahren bzw. auch ältere, wenn sie nachweislich finanziell vom Elternhaus abhängig sind, sowie die Eltern beider Ehepartner, wenn sie bei diesen im Haus leben und finanziell von ihnen abhängig sind. Ausgenommen sind hier die Eltern von Studenten; diese haben kein automatisches Wohnrecht. "Spanien-Rentner" und "Auslands-Rentner".

Diese Neuregelung gilt jedoch nicht für Bürger der vorgenannten Staaten, die in ihrem Heimatland in Rente gegangen sind und nun ihr Domizil nach Spanien verlegen möchten. Diese müssen weiterhin ihre Aufenthaltsgenehmigung beantragen. Allerdings ist dies nach Auskunft der Delegación de Gobierno auf Teneriffa für sie inzwischen um einiges vereinfacht. So müssen sie künftig lediglich das Antragsformular ausfüllen, ihren gültigen Pass und 3 Passfotos sowie in Ausnahmefällen aus Gründen der öffentlichen Sicherheit ein Gesundheitszeugnis vorlegen. Im übrigen gilt: Wer sich kürzer als drei Monate in Spanien aufhalten möchte, braucht wie bisher keine Residencia. Wer länger als drei Monate und weniger als ein Jahr in Spanien bleiben möchte, beantragt die Tarjeta Temporal de Residencia. Für Aufenthalte von mehr als einem Jahr wird die Tarjeta de Residencia beantragt, die wie bisher fünf Jahre Gültigkeit hat. Für die Residencia werden die gleichen Gebühren verlangt, wie sie für die Ausstellung eines spanischen Ausweises erhoben werden. Im übrigen muss keiner auf seine Residencia verzichten. Wer trotz der neuen Bestimmungen eine haben möchte, kann sie nach wie vor beim Ausländeramt beantragen. Dort sind die Beamten angehalten, den Antragsteller darauf hinzuweisen, dass er dieses Dokument nicht mehr braucht, den Antrag jedoch entgegenzunehmen und regulär zu bearbeiten, wenn er trotzdem gestellt wird.

Erwerbstätigkeit Bürger, auf die die Residencia-Befreiung zutrifft, und die künftig in Spanien selbständig oder im Angestelltenverhältnis arbeiten möchten, müssen die gleichen bürokratischen Schritte unternehmen, wie sie für Spanier bindend sind. N.I.E.-Nummer Die Número de Identidad de Extranjero wird natürlich trotz Abschaffung der Residencia beibehalten. Sie ist beispielsweise weiterhin maßgeblich für alle Steuerfragen. Wie bisher auch, kann diese N.I.E.-Nummer bei der Nationalpolizei beantragt werden, so wie dies in der Vergangenheit auch bereits von zahlreichen EU-Bürgern gehandhabt wurde, die beispielsweise Wohneigentum in Spanien erworben hatten und damit steuerpflichtig wurden, jedoch nicht fest in Spanien ansässig waren.

Mit weiteren Fragen im Zusammenhang mit der Residencia können sich Interessierte an das für sie zuständige Ausländerbüro oder das Polizeikommissariat wenden. Ebenso steht das Gratis-Telefon 900 150 000 zur Verfügung (spanisch!). Hier können Sie erfahren, welches Büro für Ihren Antrag zuständig ist sowie einen Termin vereinbaren. Hierzu müssen Sie Ihren Namen, Ihre Staatsangehörigkeit und Ihre N.I.E.-Nummer, falls vorhanden, angeben.

erstellt: 28. 09. 03 · zuletzt gešndert: 24. 10. 03 · 7546 mal gelesen · hoch
Druckansicht
 
Keine Residencia-Pflicht mehr in Spanien
Angehörige der EU- Staaten und des EWR sowie Schweizer brauchen keine "Residencia" mehr. mehr...
heft.gif
vista plus Teneriffa
Unser hochwertiges Reisemagazin für die Insel. Mit exclusiven Berichten und Reportagen und hochwertigen Fotos. Das Beste dabei: der Preis! Nur 3,80 EUR mehr...
heft.gif